Was hilft gegen Verstopfung?

Wer unter Verstopfung leidet, geht oft ungern auf Toilette und schiebt den Stuhlgang wegen der zu erwartenden Schmerzen oder anstrengenden Prozedur der Darmentleerung hinaus, was zu einer Verschlimmerung und Verhärtung führt. Durch das notwendige Pressen laufen Betroffene überdies Gefahr, dass Verletzungen auftreten, z.B. eine schmerzhafte Analfissur. Kurz vor dem Darmausgang kann es im Innern zu kleinen – nur wenige Millimeter langen – Rissen kommen, die bluten und außerordentlich schmerzhaft sind.

Verstopfung: Weniger als 3x pro Woche Stuhlgang

Wer weniger als 3x pro Woche Stuhlgang hat, leidet im Regelfall unter Verstopfung, die sich dann durch harten Stuhl und der Notwendigkeit des Pressens kennzeichnet. Wer darunter leidet, stellt sich häufig die Frage: Was hilft wirklich gegen Verstopfung?

Ursachensuche hilft bei Verstopfung

Am besten kann man der Verstopfung zu Leibe rücken, wenn man auf Ursachensuche geht und herausfindet, worin die Verstopfung ihre Ursache hat, – dies kann z.B. sein:

  • Ballaststoffmangel
  • Zu lange unterdrückter Stuhlgang
  • Hormonstörung, z.B. Schilddrüsenunterfunktion
  • Darmerkrankungen wie Reizdarm, Darmkrebs etc.
  • Nervenstörungen, z.B. bei Diabetes
  • Stress
  • Bettlägerigkeit
  • Fehlernährung

Medikamentöse Behandlung der Verstopfung

Ärzte verabreichen bei Verstopfung im Regelfall Medikamente gegen Verstopfung, wie z.B. Abführmittel. Mittel, die die Darmtätigkeit anregen sollen, sogenannte Prokinetika, werden bevorzugt verschrieben und führen durch mehr Darmperistaltik zu besserem Stuhlgang. Liegt eine Grunderkrankung wie Diabetes oder z.B. Schilddrüsenunterfunktion vor, muss man natürlich zunächst diese Grunderkrankung behandeln. Häufig werden auch sogenannte Probiotika eingesetzt, die die Darmflora wieder richtig aufbauen helfen.

Was hilft bei Verstopfung? Hausmittel!

Grundsätzlich haben sich bei Verstopfung auch natürliche Methoden bewährt, manche nennen sie auch Hausmittel bei Verstopfung:

  • Viel trinken: Viel Flüssigkeit lässt den Stuhl dünner werden und fördert die Verdauung. Empfehlenswert: Tee und Wasser
  • Ballaststoffreicher ernähren und Flohsamen und Leinsamenschrot vermehrt einnehmen, ggf. in Joghurt oder Quark einrühren
  • Mehr bewegen, jeden Tag mindestens eine Stunde spazieren gehen, dies regt die Darmtätigkeit an
  • In Ruhe den Stuhlgang verrichten – mit ausreichend Zeit
  • Nahrungsaufnahme in Ruhe vornehmen – gut kauen (kein Essen to go)
  • Regelmäßiger Toilettengang, z.B. immer nach dem Frühstück, ca. 15 Minuten nach einer Tasse Kaffee für 10 Minuten aufs Klo gehen
  • Wärme auf dem Bauch durch Kirschkernsäckchen oder Wärmflasche
  • 2 Tassen koffeinhaltigen Kaffee trinken – enthält Koffein und Ballaststoffe, was die Verdauung anregt
verstopfung